Historie

Die Geschichte des Heinrich Sigmund Gymnasiums

20.10.1894

Gründung des Institut Sigmund (jetzt Heinrich Sigmund Gymnasium) in Mannheim B6,22 am Friedrichspark durch Heinrich Sigmund.

01.02.1901

Wegen starken Schülerzugangs Verlegung des Hauptgebäudes nach A1,9 gegenüber dem Schloss in Mannheim.

1914 – 1918

Erhebliche Störungen des Schulbetriebs durch den 1. Weltkrieg. Ein Drittel des Kollegiums wurde zum Militärdienst eingezogen.

1929 – 1933

Die Weltwirtschaftskrise – bedingt durch den schwarzen Freitag (1929) – bringt massive Schwierigkeiten in den wirtschaftlichen Ablauf der Schule mit sich.

01.01.1935

Prof. Karl Metzger – der Schwiegersohn von Heinrich Sigmund – wird zum neuen Schulleiter ernannt.

01.09.1939

Mit Beginn des 2. Weltkrieges musste die Schule mit folgenden Problemen fertigwerden: Sonderreifeprüfungen für Kriegsdiensteinberufene, Einberufung aller jüngeren Lehrer, Abkommandierung von über einhundert Schüler zum Flakdienst.

Herbst 1943

Kinderlandverschickung.

24.09.1943

Bombardierung des Hauptgebäudes in A1 durch amerikanische Luftangriffe. Folge: Verlegung des gesamten Schulbetriebs nach B6 – Friedrichsring.

06.01.1945

Ein schwerer Luftangriff zerstört endgültig das übriggebliebene Schulgebäude in B6, vorläufiges Ende der Schule – Mannheim war nahezu ganz zerstört.

1945-1948

Umzug von Prof. Karl Metzger und seiner Familie nach Schriesheim/ Branich.

ab 1948

Dortiger Wiederaufbau des Institut Sigmund.

07.09.1948

Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs – nacheinander wurden nachfolgende Schulgebäude erstellt.

20.01.1949

Errichtung des Verwaltungstrakts und Küchengebäudes.

11.09.1949

Errichtung des Vogelbau.

01.05.1950

Errichtung des Hauptbaus mit Direktion.

21.01.1953

Errichtung des Schweizerbaus – Ende der ersten Wiederaufbauphase.

01.01.1961

Frau StA Lotte Metzger übernimmt die Schulleitung von ihrem Vater, Prof. Karl Metzger,der in den wohlverdienten Ruhestand geht. Ebenso übernimmt Herr Franz Metzger die wirtschaftliche Leitung.

01.04.1961

Staatliche Anerkennung des Gymnasiums durch das Land Baden-Württemberg.

28.11.1961

Beginn der zweiten Aufbauphase des ISS mit der Erstellung des Physikbaus.

22.01.1972

Fertigstellung des Primanerbaus (Musiksaal, Computer- und BK-Räume).

01.08.1978

Einführung der neugestalteten Oberstufenreform.

17.11.1984

Festakt zum 90jährigen Bestehen der Schule.

01.04.1985

Die wirtschaftliche Leitung geht von Herrn Franz Metzger auf seine Schwiegertochter Veruschka Metzger über.

01.01.1986

Frau OStD Lotte Metzger zieht sich von der Schulleitung zurück. Der neue Schulleiter ist ihr Neffe – StD Dr. Wolfgang Metzger.

1988-1990

Erbauung des Turnhallengebäudes mit kleiner und großer Turnhalle.

01.08.1992

Schwerpunktsverlagerung der pädagogischen Arbeit auf den Ganztagsschulbetrieb.

13.03.1994

Festakt mit den Behörden und Ämtern anlässlich des 100jährigen Bestehens der Schule.
Umbenennung des „Institut Sigmund“ in das „Heinrich Sigmund Gymnasium“.

10.10.1994

Schulball anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Gymnasiums.

21.09.1998

Beginn der Schulpartnerschaft zwischen dem Deutschen Gymnasium in Brünn/CSFR und dem HSG mit jährlichem Schüleraustausch.

01.08.2002

Mit Beginn des Schuljahres 2002/2003 landesweite Einführung der neuen Oberstufenreform. 2004/2005
Einführung des 8-jährigen gymnasialen Zuges im gesamten Bundesland – auch am HSG.

14.10.2005

111 Jahre HSG – Festakt.

2009/2010

Durch Unterstützung des Fördervereins des HSG wurden viele Klassenräume mit Beamern und Medientechnik ausgerüstet.

ab 2012

Teilnahme am Modellversuch G9 des Landes Baden-Württemberg.

ab 2014

Zusätzliches Bildungsangebot „Profilfach Sport“.

X